Erstaunlicherweise blieb das Interesse der Hörer am Wein verkauft! Podcast auch während der Weinlese stabil.

Gleichzeitig führt die Weinlesetour zu vielen neuen Kontakten in die Weinwelt. Weitere Kooperationen mit Hochschulen und Unternehmen der Weinwirtschaft bahnen sich an. Erstaunlich, wie viel Aufmerksamkeit ein Podcast in so kurzer Zeit erregen kann. Mittlerweile passiert es mir immer häufiger, dass ich mich vorstelle und meine Gesprächspartner bereits von mir gehört haben. Das motiviert und bestürzt irgendwo gleichermaßen. Aufmerksamkeit ist ein zweischneidiges Schwert. Einerseits ist sie, was der Podcast benötigt, um zu wachsen, andererseits erhöht sich dadurch der Leistungsdruck spürbar.

Wie damit umgehen?

Meine Entscheidung ist eindeutig: Ich gehe all-in mit dem Podcast. In der Konsequenz kann das nur bedeuten, dass ich weiter professionalisieren werde.

Bis dahin,

vielen Dank fürs Lesen und viel Spaß bei der nächsten Episode!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.